Deutsch | English

BECKER Diamantwerkzeuge GmbH

Präzisions-Zerspanwerkzeuge
aus Diamant und PcBN

2200 Jahre Diamant-Forschung und -Entwicklung

Vom Gravierstichel zum High-Tech-Werkzeug

Der monokristalline Naturdiamant ist den Menschen schon seit etwa 3000 Jahren als absolut härtester Werkstoff bekannt. Bis zum heutigen Tage ist er der begehrteste Edelstein der Welt. Dieses aus reinem Kohlenstoff bestehende Mineral wurde schon sehr früh auch als Werkzeug eingesetzt. Funde, die die Verwendung unbearbeiteter Diamanten als Gravierstichel belegen, werden auf 200 Jahre v. Chr. datiert. Später entwickelte sich die Schleiftechnik, um Rohdiamanten gezielt in Form zu bringen. Während des zweiten Weltkrieges stieg die Nachfrage nach Naturdiamanten unvorhergesehen in allen indus triellen Bereichen auf derart große Mengen, dass die natürlichen Vorkommen bei weitem nicht mehr ausreichten.

Der synthetische Diamant war geboren

Die ersten richtig kristallisierten synthetischen Diamanten wurden 1953 in Schweden von ASEA hergestellt. Als zweiter Produzent meldete bereits 1955 in den USA General Electric den erfolgreichen Abschluss seiner umfangreichen Forschungen. Synthetische Diamanten werden heute als Monokristalle, polykristalline CVD-Diamanten und als polykristalliner Diamant-Verbundschneidstoff (PKD) hergestellt. Der weltweite Bedarf an diesen ultraharten Schneidstoffen steigt ständig. Die zeitgemäße und zukünftige industrielle Produktion ist heute ohne diese Schneidstoffe undenkbar.